Integrative Arbeit

In der Integrationsgruppe werden 17 Kinder, davon zwei bis vier Kinder mit Beeinträchtigungen, von drei pädagogischen Fachkräften betreut und gefördert.

Die Kinder spielen, singen und essen gemeinsam, so lernen sie voneinander bzw. miteinander und entdecken Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Sie erfahren Akzeptanz und Rücksichtnahme, lernen auf ganz einfache und lebenspraktische Weise, den anderen so anzunehmen, wie er ist.

Jedes Kind kann an Angeboten teilnehmen und wird auf verschiedenen Wegen sein persönliches, momentan mögliches Ziel erreichen.
Um den Bildungsanspruch aller Kinder in einem gemeinsamen Kindergarten zu erfüllen, wird eine besondere Förderung der Kinder mit Beeinträchtigungen durch Therapeuten angeboten (z.B. Krankengymnastik oder Ergotherapie).
Diese therapeutische Versorgung erfolgt während der Betreuungszeit im Kindergarten und im regelmäßigen Austausch mit Eltern und Erzieherinnen.

Rahmenbedingungen für unsere Integrationsgruppe:

  • regionale Vereinbarung → zur Sicherstellung der örtlichen Betreuung, Förderung und therapeutischen Versorgung sowie Fortbildung der Mitarbeiterinnen
  • Raumgröße: 3 m2 pro Kind und ein Zusatzraum
  • Gruppenzusammensetzung: max. 17 Kinder – davon zwei bis vier Kinder mit Beeinträchtigungen
  • Personal:
    • eine heilpädagogische Fachkraft 
    • eine sozialpädagogische Fachkraft 
    • eine Kinderpflegerin
  • Öffnungszeiten: 5 Stunden täglich (8.00 – 13.00 Uhr)